<  zurück zur Übersicht       nächstes Modul  >

 

Modul 3 des Traumacurriculum: Stabilisierung, Ressourcenaktivierung und Affektregulation

 2 Tage      jeweils von 9:00 – 17:00 Uhr
Dozenten: Eva Schoofs & Gunda Frey

Im Seminar werden zunächst Ressourcen unter theoretischen Gesichtspunkten betrachtet und unterschiedliche Konzeptionen (Grawe, Plassmann, Psychotraumatologie) werden zueinander in Bezug gesetzt. Aufbauend werden die klassischen Basis-Übungen (Sicherer Ort, Tresor, Lichtstrom, …) demonstriert und geübt. Abschließend sollen diverse Techniken vermittelt werden, die den Übergang von der Ressourcen-Arbeit zur Traumafokussierung ermöglichen.

Kosten: 360€ (180€ pro Seminartag), zahlbar spätestens bis 3 Wochen vor Seminarbeginn. Jedes Modul ist einzeln buchbar und wird kontinuierlich neu angeboten. Veranstaltungsort: Mönchengladbach

Modul 3 der Ausbildung zum Traumatherapeuten für Kinder und Jugendliche: In diesem Modul geht es um das Thema Ressourcenaktivierung: Das Pendeln zwischen Ressource und traumatischem Erleben im Schutzraum eines therapeutischen Settings kann bereits zu einer Auflösung eines Traumas beitragen. Auch das “Sandwich-Prinzip” wird angesprochen, denn es ist sinnvolle Konstante bei der Traumatherapie: Man fängt mit etwas Gutem an und hört mit etwas Gutem auf. Zudem werden im Modul 3 Techniken der Affektregulierung und der Stabilisierung kreativ trainiert, damit sie sofort in der therapeutischen Arbeit umsetzbar sind.
Die verbindliche Anmeldung kann schriftich oder online erfolgen (über diese Website). Sie erhalten eine Anmeldebstätigung von uns.
Die Stornogebühr beträgt 30 € bis drei Wochen vor Seminarbeginn. Danach wird der gesamte Betrag fällig, sofern kein Teilnehmer von der Warteliste nachrückt.
Kosten pro Seminartag: 180 €
Das Gesamtcurriculum kostet 2.880 €.
Veranstaltungsort ist Mönchengladbach. Die Seminarzeiten sind jeweils von 9:00 - 17:00 Uhr.
Die einzelnen Fortbildungs-Module finden unter der Woche statt.
Das gesamte Curriculum umfasst 132 Fortbildungsstunden.
Wichtig:
Die Module 4a-4c werden bei EMDRIA nicht bei einem Zertifizierungsantrag anerkannt. Dafür entfällt die Zugangsvorraussetzung eines EMDR Einführungsseminares beim EMDR Institut. Die Grundlagen EMDR werden innerhalb des Curriculums eingeübt und vermittelt.
Alle Module der Traumatherapie-Ausbildung sind akkreditiert über die Psychotherapeutenkammer NRW.
Spezielle Psychotraumatherapie mit Kindern und Jugendlichen nach den Vorgaben der Deutschsprachigen Gesellschaft für Psychotraumatologie (DeGPT): Download als PDF
Für die Zertifizierung sind folgende fünf Bedingungen zu erfüllen:
1. Absolvierung des gesamten Curriculums
2. Drei supervidierte Fälle mit schriftlicher Ausarbeitung (2-3 Seiten) müssen von einem Dozenten / einer Dozentin bestätigt werden.
3. Ein Video einer Traumakonfrontationssitzung muss von einem Dozenten / einer Dozentin supervidiert und als verfahrensangemessen und mit positivem Outcome anerkannt sein.
4. Die Zertifizierungsgebühr von 30 Euro (Bearbeitung und Urkunde) muss bezahlt sein.
Mit der Zertifizierungsurkunde von FreyMuT erhalten Sie dann bei der DeGPT ohne weitere Prüfung das Zertifikat „Spezielle Psychotraumatherapie mit Kindern und Jugendlichen“ (DeGPT). Dies setzt allerdings die Mitgliedschaft in der DeGPT voraus. (Jahresbeitrag z.Zt. 110,- Euro pro Jahr)